Erste Trauung

im Eintracht-Stadion

"Eigentlich wollte er mir einen Antrag im Stadion machen. Doch jetzt haben wir hier geheiratet, - das ist viel schöner." Melanie Schatta ist die erste Braut, die im Eintracht-Stadion „Ja“ gesagt hat. Das Eintracht-Stadion ist seit kurzem offizieller Trauort des Standesamtes der Stadt und am 27. April haben sich bereits die ersten beiden Paare in der Heimstätte der Braunschweiger Löwen trauen lassen.

Die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH als Betreiberin des Eintracht-Stadions reagierte mit diesem Angebot auf einen oft geäußerten Wunsch der Fans des Zweitligisten. Die Eheschließungen finden nach dem Schreiten durch den Spielertunnel im Stadioninnenraum auf der Laufbahn in Höhe der Mittellinie statt. Bei schlechtem Wetter wird eine wetterunabhängige Ausweichfläche angeboten. Für Brautpaare, die auch nach der standesamtlichen Trauung im Eintracht-Stadion feiern möchten, bieten sich außerdem die großzügigen Räumlichkeiten des Business-Bereichs für bis zu 350 Personen an.

Für Melanie Schatta und Ehemann Matthias Schatta war die Eheschließung in „ihrem blau gelben Tempel“ ein Volltreffer: "Ein Traum. Ich kann es nur jedem raten, der Eintracht-Fan ist und heiraten will", schwärmt die Braut. "Es verbindet noch ein bisschen mehr mit der Eintracht." Eintracht Braunschweig gratulierte selbstverständlich auch: alle Paare erhalten eine von den Spielern unterschrieben Glückwunschkarte. Und das vom Verein außerdem übereichte Liebesschloss mit eingravierten Namen des Ehepaares wird - natürlich - am Gelände des Eintracht-Stadions befestigt.

 

Bild: Daniela Nielsen

Termine Mai - August 2018

Kontakt